Fahreindrücke Renegade

...die, vielleicht nicht ganz gelungene, Übersetzung von Fiat...
Benutzeravatar
Hombre
Jeeper
Jeeper
Beiträge: 311
Registriert: 23.03.2015 - 08:25
Mein Jeep: JK
Wohnort: Raaba
Kontaktdaten:

Fahreindrücke Renegade

Beitrag von Hombre » 05.05.2015 - 07:39

Also, nachdem ich sowohl einen normalen 1,6l Diesel 2WD Handschalter als Werkstattersatzauto fahren durfte als auch beruflich einen Trailhawk testen durfte, möchte ich den Renegadisten und denen die es noch werden wollen, ein paar subjektive Eindrücke über den Renegade schildern.

Motor:
Beide (sowohl der 1,6L 120PS als auch der 2,0L 170PS Diesel) sind kalt sehr unkultiviert, der Wrangler legt den Kaltstart DEUTLICH leiser und kultivierter hin.
Es braucht dann ein bisschen, dann wird die Akustik und die Vibrationen (hier ist der 1,6er schlechter als der 2,0er - anscheinend hat der kleine keine Ausgleichswellen?) spürbar besser und für so ein relativ kleines Auto i.O.

Aber dafür FETTER Pluspunkt: Beide Motore gehen subjektiv richtig gut und schieben den Kleinen vehement an. Vor allem vom 1,6er hätte ich das sooo nicht erwartet, aber der ist sehr spritzig. Wenn man auf Allrad verzichten kann - Top.
Der 170PSige legt natürlich noch was drauf, aber als Trailhawk verleitet er wiederrum weniger zum Kurvenheizen.

Fahrwerk: Traktion beim 2WD ist durch das Drehmoment vor allem in Kurven manchmal echt etwas zu wenig da, vor allem, da der kleine Motor freudig nach einem kurzen Turboloch Schub liefert.
Der "normale" Renegade ohne die Höherlegung des Fahrwerks hat einen besseren Federungskomfort (Federwege!) und fährt auch direkter. Wer nicht unbedingt die Optik des Trailhawk oder die 170PS möchte sowie nicht unbedingt das Topmodell "braucht", fährt auf der Straße mit Limited und Co. besser.
Der Trailhawk ist mehr auf Gelände gebürstet und kann (bitte steinigt mich jetzt nicht dafür - aber es ist so, wir haben es getestet) ungefähr gleich viel wie ein Dacia Duster (der überraschend viel kann, weit mehr als man ihm zutrauen würde).

Enttäuschend war für mich, das im Gegensatz zum Cherokee keine echte Reduktion zur Verfügung steht, sondern nur die erste Fahrstufe der an sich tollen 9-Stufen Automatik gesperrt wird. Ist aber für dieses Auto 100% ausreichend und somit kein Kritikpunkt.

Fahrprogramme und Co sind nett, aber eher als Gadget einzustufen in meinen Augen. Die unterschiedlichen Schaltprogramme und Gaspedalkennlinien sind spürbar, aber z.B. beim Discovery mit seinem Terrain Response System (klar - andere Klasse) mit größerem Einfluß auf das Fahrverhalten, vor allem Offroad.

Tolles Feature ist die Lenkradheizung, hab ich an dem kalten Tag sehr gemocht, ist aber ungewohnt.

Lustig sind manche Details wie die Dreckspritzer am Drehzahlmesser, anderes ist mir persönlich zu sehr auf Design gebürstet (die ständigen Zitate wollen plakativ auf "Sieh her, auch ich bin ein Jeep" hinzudeuten...).

Verarbeitung ist sehr okay, es schepperte bei Beiden genau NICHTS, Platzverhältnisse sind gut, aber der größte Kritikpunkt am Renegade ist die

FETTE A-Säule!

Dahinter verstecken sich mühelos Fußgänger und Radfahrer - muss das sein?

Ansonsten ein feines Auto, welches diese Klasse um Offroadfähigkeiten bereichert.

Einzig die Preisliste sorgt schon für so manches Aha-Erlebnis...

Konkurrenten im Segment:
-Mini Countryman: Inzwischen im vorletzen Jahr angekommen (immer so, wenn Sondermodelle kommen), teuer, aber mit sehr guter Strassenperformance und recht passablem Raumangebot, dafür akustisch präsentem 2L Diesel, dafür tollem Turbobenziner. Offroad chancenlos, aber im Schnee eine Macht ;-)

- Opel Mokka: Irgendwie etwas zu brav geworden, tolle Sitze, der neue 1,6L Diesel (Flüsterdiesel) ist wirklich gelungen, aber die Zielgruppe scheint eine andere. Irgendwie erblickt man sehr viele graue Haare hinterm Lenkrad, was aber nicht unbedingt schlecht sein muss. Ist halt nicht "hipp".

- Fiat 500X: Selbe Bodengruppe, aber ohne den 170PS Diesel im Angebot, bin ich noch nicht gefahren. Frage: Ist die inzwischen 4. Interpretation des gelungenen 500er Themas wirklich noch interessant?

- Mazda CX3: Tolle Motore, reines Straßenauto. Wenn er an die Qualitäten der aktuellen Mazda 3 und 6 anknüpft wird es ein Topauto. Noch nicht gefahren...

- Toyota Urban Cruiser: Ähh ja, nein...

- Dacia Duster: Preislich interessant, wenn wer für wenig Geld viel Auto mit sehr brauchbaren Offroadfähigkeiten braucht. Kann dank großer Räder, weicher Stabis, kurzem ersten Gang und sehr guter Allradstrategie mehr, als man ihm zutrauen würde. Verarbeitung anfangs sehr la la (neben dem Schaltheben zwischen Kunststoffkonsole und Teppich aufs sparsam lackierte Blech sehen ging bei den früheren Modellen durchaus), inzwischen routinierter, ohne jedoch ein Hochqualitätsprodukt sein zu wollen. Inzwischen auch mit ESP verfügbar.

- Skoda Yeti: Weigere mich beharrlich in tschechische Autos zu steigen. Langweiliger VW-Baukastenkram, inzwischen überteuert. Auffällige Häufung von fahrverhaltenskreativen Individuen in Fahrzeugen dieser Marke (achtet mal drauf).

Ich hoffe, dem geneigten Leser hat meine kurze Zusammenfassung meiner Eindrücke gefallen.

LG
Bernhard
Du weißt, das psychologisch betrachtet das dringende Bedürfnis sich mit laut kreischenden Motorgeräuschen und Aufmerksamkeitserregung in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter steckt?

MAMAAAA!

Benutzeravatar
BM JEEP1
Off-Roader
Off-Roader
Beiträge: 984
Registriert: 18.11.2011 - 09:51
Mein Jeep: Wrangler TJ
Wohnort: Green Lake

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von BM JEEP1 » 05.05.2015 - 08:54

Vielen Dank für diese sachlich und toll formulierte Zusammenfassung :thanx:
Da in nächster Zeit für meine Frau Gattin auch ein Fahrzeugwechsel (sie will Allrad) erfolgen soll bin ich für Deine Zusammenfassung sehr dankbar.
Bin auch schon sehr gespannt auf den CX3, obwohl nicht der große Japanautofan (bisweilen fehlende Emotion), jedoch die Einstellung ändert sich immer mehr und könnten uns gut auch ein Auto aus dem fernen Osten vorstellen.
Dacia sicher nicht schlecht, jedoch so weit bin ich noch lange nicht... :ono:
LG, Wuif
The sun always shines on the mighty Jeep.

Wrangler TJ Sport, 2,4, Bj. 2005... CURRENT ONE

Wrangler YJ Laredo, 2,5, Bj. 1989... SOLD
Willys Overland Jeep MB, Bj. 1942... SOLD

Benutzeravatar
Hombre
Jeeper
Jeeper
Beiträge: 311
Registriert: 23.03.2015 - 08:25
Mein Jeep: JK
Wohnort: Raaba
Kontaktdaten:

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von Hombre » 05.05.2015 - 09:17

Freut mich wenn meine Tippslerei Anklang findet.

Fahr beruflich recht häufig Benchmarkvergleiche (recht Antriebsstranglastig) und da der Renegade am Programm stand, dachte ich, ein paar Zeilen dazu sind vielleicht für den Einen oder Anderen ganz hilfreich. Ersetzen zwar keine Probefahrt aber immerhin...

Der Mazda wird demnächst am Programm stehen, 6er und 3er waren sehr überzeugend, die aktuellen Skyactiv Motore sind wirklich toll und m.E. zur Zeit die interessantesten Benzinmotore am Markt.
Die kleinen hoch aufgeladenen Downsizingmotore sind nämlich nur im NEDC sparsam, in der Praxis leider weniger, die recht hubraumstarken Skyactiv hingegen sind in der Praxis wirklich sparsam.
Ich verbrauchte auf meiner gemischten Testrunde (Autobahn, Landstraße, Berg, Stadt) mit dem 120PS Mazda 3 6,6L, ein VW Golf VII mit 1,4L TSI, DSG und Zylinderabschaltung 9,4L bei identischer Fahrweise, ein Peugeot 308 1,2 mit 130PS brauchte ebenfalls 9,2L...

Soviel zur Downsizingsache...
Der Multiair wird da kaum besser sein, wenn dann eher Diesel. Der TwinAir aus dem 500er säuft wie ein Loch...

LG
Bernhard
Du weißt, das psychologisch betrachtet das dringende Bedürfnis sich mit laut kreischenden Motorgeräuschen und Aufmerksamkeitserregung in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter steckt?

MAMAAAA!

Benutzeravatar
ggie2
RENEGADE Stage II
RENEGADE Stage II
Beiträge: 3843
Registriert: 20.10.2008 - 10:24
Mein Jeep: ZG, TJ
Wohnort: Graz

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von ggie2 » 05.05.2015 - 10:12

Hallo Bernhard!

Auch ich danke Dir für Deine Impressionen. Ich finde, das sind durchaus wertvolle Beiträge, die ein Forum nicht nur ergänzen - es lebt von ihnen! :tabgenau:




Hombre hat geschrieben:- Skoda Yeti: ... Auffällige Häufung von fahrverhaltenskreativen Individuen in Fahrzeugen dieser Marke (achtet mal drauf).


Will mich dazu nicht unnötig verbreitern, nur soviel von mir zu Deinen Eindrücken als launige Ergänzung: Josef Hader über Skoda-Fahrer :razz:


:evil: , ggie2
- Niveau ist keine Creme! - :twinkling:

WG 4.7 V8 H.O. Overland, 06/2004, 82.320 km (10.04.2015), black, FM 50 SUV, 2", 265/65-17 AT², SOLD
ZG 5.9 LX, 04/1998, 139.000 km (01/2018), black, FM Super 40, 2", 265/70-16 AT², 50 mm SPV, EBC, Privacy
TJ Rubicon, 08/2005, 44.000 km (01/2018), black, Leder, 3" K&S, 285/75-16 STT

Benutzeravatar
mipi
M A V E R I C K
M A V E R I C K
Beiträge: 7124
Registriert: 11.03.2003 - 17:10
Mein Jeep: TJ 2.5, WJ 2.7 CRD
Wohnort: Günselsdorf bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von mipi » 05.05.2015 - 11:52

der Mazda CX3 basiert auf dem 2er, den gibts am Heimmarkt nämlich als 4x4.
Den 3er nicht.
die Benzin Motore gelten als die besten am Markt, 2.2Liter ohne Turbo, uns haben sie nicht überzeugt.
Der Punsch aus'n Kreisverkehr raus (Zitat Brigitte: da geht ja gar nichts weiter, ich steh da schon ganz drauf!") überzeugt nicht.
Referenz war damals unser 2,5V6 TDI.

Wir haben uns daher für den 150PSigen Diesel mit Automatik entschieden. Eine unglaublich gemütliche gepflegte Art zu reisen...
Zitat gestern: "warum gehst'n während dem Überholen schon vom Gas?" Antwort von mir: "weil wir schon 140 fahren...."

so einfach ist das Leben am Weg ins Burgenland... :evil:
lg. mipi
TJ 2,5 - macht einfach nur gute Laune
WJ 2.7 CRD Limited mit Overland Fahrwerk in grau mit Dachzelt... für Reisen und Alltag
und ein altes Wohnmobil, das grad herg'richt wird...

Benutzeravatar
Hombre
Jeeper
Jeeper
Beiträge: 311
Registriert: 23.03.2015 - 08:25
Mein Jeep: JK
Wohnort: Raaba
Kontaktdaten:

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von Hombre » 05.05.2015 - 12:41

2,2L Skyactiv? Kenn ich den schon? Mir kommt vor, beim Benziner gäbe es 1,5L, 2,0L und 2,5L?

Ist aber auch egal.

Es ist schon klar, den Punch eines aufgeladenen Motors untenraus, vor allem eines Diesels, haben die Benziner gefühlt nicht zu bieten - schalten und drehen schafft Abhilfe ;-)

Ich bin jahrelang nen BMW 120i gefahren - 2L mit 170PS. Der ging untenraus dank geringem Fahrzeuggewicht auch schon brav, aber der aufregendere Teil spielt sich im rechten Drittel des Drehzahlmessers ab... War außerordentlich zufrieden damit.

Was mich an einem hochgezüchteten Sauger immer sehr begeistert im Vergleich zu einem aufgeladenen Motor ist die Spontanität bei Schub->Zug.
Dies kann ein turbinenbeatmeter Motor niemals bieten - weder Otto noch Diesel - auch wenn die Fortschritte der letzten 10 Jahre durchaus spürbar sind. Schon gar nicht wenn dann noch Downsizing im Spiel ist...

LG
Bernhard
Du weißt, das psychologisch betrachtet das dringende Bedürfnis sich mit laut kreischenden Motorgeräuschen und Aufmerksamkeitserregung in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter steckt?

MAMAAAA!

Benutzeravatar
bimmer
RENEGADE Stage I
RENEGADE Stage I
Beiträge: 2045
Registriert: 20.11.2004 - 18:53
Wohnort: Bez.Bruck/Leitha

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von bimmer » 05.05.2015 - 13:33

guter bericht :bravo: :bravo:

gleiches ergebnis auch bei dem test:

"weil die A-Säulen nach unten hin geradezu Plattfüße kriegen"

http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/jeep-renegade-limited-im-test-das-riesenbaby-a-1031070.html

:wikewi:

Benutzeravatar
mipi
M A V E R I C K
M A V E R I C K
Beiträge: 7124
Registriert: 11.03.2003 - 17:10
Mein Jeep: TJ 2.5, WJ 2.7 CRD
Wohnort: Günselsdorf bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von mipi » 05.05.2015 - 14:10

hast recht, ich glaub, das war ein 2.0liter Benziner.
2.2Liter hat unser Diesel (mit 2 Turbos), der spielt sich mit 1.330kg Leergewicht und 150 PS, die in der Serie angeblich deutlich nach oben streuen.
lg. mipi
TJ 2,5 - macht einfach nur gute Laune
WJ 2.7 CRD Limited mit Overland Fahrwerk in grau mit Dachzelt... für Reisen und Alltag
und ein altes Wohnmobil, das grad herg'richt wird...

Benutzeravatar
Vince
RENEGADE Stage II
RENEGADE Stage II
Beiträge: 3187
Registriert: 08.11.2005 - 19:14
Wohnort: Sierning

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von Vince » 05.05.2015 - 15:12

Haben den renegade jetz a ne gute woche...1,4l kracherlturbo mit 140 pöös, 6gang schalter..limited...fahrt si sehr gut, sauber verarbeitet..und in omaha orange auch ein eyecatcher bei den leuten..

Den diesel empfand ich wiederrum recht zäh in der leistungsentfaltung...

Für mich einer der besten in seinem segment, de verkaufszahlen sprechen für sich
Zuletzt geändert von Vince am 05.05.2015 - 15:16, insgesamt 1-mal geändert.
´16 Ram Crew Cab Laramie Ramboxes..´79er CJ7 V8.. ´94er ZJ V8......... ´00er WJ 4,7er....77er IHC Scout

Benutzeravatar
ggie2
RENEGADE Stage II
RENEGADE Stage II
Beiträge: 3843
Registriert: 20.10.2008 - 10:24
Mein Jeep: ZG, TJ
Wohnort: Graz

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von ggie2 » 05.05.2015 - 15:15

Vince hat geschrieben:Haben den renegade jetz a ne gute woche


Gratuliere! :bravo: Bilder? :wink:



Vince hat geschrieben:...1,4l kracherlturbo mit 140 pöös...

:crylaf: - You made my day! :lol:


:evil: , ggie2
- Niveau ist keine Creme! - :twinkling:

WG 4.7 V8 H.O. Overland, 06/2004, 82.320 km (10.04.2015), black, FM 50 SUV, 2", 265/65-17 AT², SOLD
ZG 5.9 LX, 04/1998, 139.000 km (01/2018), black, FM Super 40, 2", 265/70-16 AT², 50 mm SPV, EBC, Privacy
TJ Rubicon, 08/2005, 44.000 km (01/2018), black, Leder, 3" K&S, 285/75-16 STT

Benutzeravatar
Hombre
Jeeper
Jeeper
Beiträge: 311
Registriert: 23.03.2015 - 08:25
Mein Jeep: JK
Wohnort: Raaba
Kontaktdaten:

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von Hombre » 06.05.2015 - 12:27

Hi Vince,

Orange ist eine grandiose Wahl - steht dem Renegade echt super.

Der etwas zähe Diesel war vielleicht noch nicht ganz eingefahren?
Kenne das Problem das die Diesel einige tausend KM stetig freier laufen und sich drehfreudiger anfühlen als zu Beginn.

Der 1,6er, der ich fuhr, stand subjektiv mächtig gut im Futter....

Am Papier (welches bekanntlich geduldig ist) hat der Diesel sogar ne geringfügig bessere Beschleunigung als der Multiair.

Trotzdem - viel Freude am kultivierten Multiair (das wäre nämlich mein Hauptkritikpunkt an den Dieseln, die Laufkultur im kalten Zustand ist wirklich eher mittelprächtig gelinde gesagt).

LG
Bernhard
Du weißt, das psychologisch betrachtet das dringende Bedürfnis sich mit laut kreischenden Motorgeräuschen und Aufmerksamkeitserregung in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter steckt?

MAMAAAA!

Benutzeravatar
samse2101
C O M M A N D E R
C O M M A N D E R
Beiträge: 10463
Registriert: 20.11.2008 - 06:58
Mein Jeep: 2x KJ, 1x WJ
Wohnort: im schönen Kärnten...

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von samse2101 » 09.05.2015 - 11:07

Danke für den Bericht deiner Eindrücke, bringt mir zwar nix weil der BU nicht mein Ding ist, aber es ist immer nett so was zu Lesen... :daumup:

mfg
samse :evil:
Anfragen für TSB´s, FSM's, Anleitungen per PN werden unbeantwortet gelöscht. Das ist nicht Sinn eines Forums.
KJ Nr.1: ein fetter Bild der mich nur ärgert.
KJ Nr.2: ein fettes Bild zum Cruisen.
WJ: ein dickes Bild zum Schlachten

Alle sagten:"Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht.
Bild

heavy duty
RENEGADE Stage III
RENEGADE Stage III
Beiträge: 4412
Registriert: 22.01.2009 - 17:50

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von heavy duty » 09.05.2015 - 12:57

samse2101 hat geschrieben: bringt mir zwar nix weil der BU nicht mein Ding ist,
mfg
samse :evil:


Geh, warum denn ned?? Früher oder später gibt's bei dem sicher auch genug zum Zangln...

:wink:

Benutzeravatar
samse2101
C O M M A N D E R
C O M M A N D E R
Beiträge: 10463
Registriert: 20.11.2008 - 06:58
Mein Jeep: 2x KJ, 1x WJ
Wohnort: im schönen Kärnten...

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von samse2101 » 09.05.2015 - 16:11

heavy duty hat geschrieben:
samse2101 hat geschrieben: bringt mir zwar nix weil der BU nicht mein Ding ist,
mfg
samse :evil:


Geh, warum denn ned?? Früher oder später gibt's bei dem sicher auch genug zum Zangln...

:wink:


Mich berührt das Zangln im herkömmlichen Sinn eh nicht -> aber denk mal an die ganze Mechatronik in dem Wagerl:

# Kombiinstrument mit LCD
# Autoradio -> deto LCD
# In der Teileliste sind in der in der Baugruppe "Elektrik" 78 Untergruppen zu finden (Vergleich mein KJ -> 31 Untergruppen)

Mich interessiert so massiv viel Krimskrams net -> geil wenns da ist und funktioniert -> aber wehe der Elektrowurm (Pixelausfälle, Sensorstörungen, usw...) schleicht sich ein... :nein:

mfg
samse :evil:
Anfragen für TSB´s, FSM's, Anleitungen per PN werden unbeantwortet gelöscht. Das ist nicht Sinn eines Forums.
KJ Nr.1: ein fetter Bild der mich nur ärgert.
KJ Nr.2: ein fettes Bild zum Cruisen.
WJ: ein dickes Bild zum Schlachten

Alle sagten:"Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht.
Bild

heavy duty
RENEGADE Stage III
RENEGADE Stage III
Beiträge: 4412
Registriert: 22.01.2009 - 17:50

Re: Fahreindrücke Renegade

Beitrag von heavy duty » 09.05.2015 - 21:03

samse2101 hat geschrieben:# Kombiinstrument mit LCD
# Autoradio -> deto LCD
# In der Teileliste sind in der in der Baugruppe "Elektrik" 78 Untergruppen zu finden (Vergleich mein KJ -> 31 Untergruppen)

Mich interessiert so massiv viel Krimskrams net -> geil wenns da ist und funktioniert -> aber wehe der Elektrowurm (Pixelausfälle, Sensorstörungen, usw...) schleicht sich ein... :nein:

Stimmt eh. I denk da nur an die diversen (kleinen) Störungen die mei Dienstauto (VW-Müll) von Zeit zu Zeit immer wieder zeigt:
Leerlaufdrehzahl 1200U/Min, Fehler beim Fensterheber, unangeforderte Tätigkeit des Heckscheibenwischers...

Besonders interessant ist, dass der 5er Golf vo meinem Vater die selben Fehler zeigt, also 9 Jahre ohne wesentliche Entwicklung...

Gut, dass VW a Scheiß is wiss ma eh, vielleicht machts Fiat ja besser...

Antworten