Starterbatterie JK CRD

CJ, YJ, TJ, JK, JL

Moderator: Team CF

Antworten
Benutzeravatar
JeepAndy
Jeeper
Jeeper
Beiträge: 153
Registriert: 21.08.2014 - 07:09
Mein Jeep: JK, Compass, YJ
Wohnort: Weißkirchen a.d.Traun

Starterbatterie JK CRD

Beitrag von JeepAndy » 09.09.2019 - 08:01

Hallo Jungs!

Gibt's von euch eine Empfehlung für Starterbatterie für'n Diesel? Meine hat nun den Dienst das zweitemal versagt. Ist am Ende (2012). Jetzt muss neu.

Danke!
Andy

Benutzeravatar
ggie2
RENEGADE Stage II
RENEGADE Stage II
Beiträge: 3993
Registriert: 20.10.2008 - 10:24
Mein Jeep: ZG, TJ
Wohnort: Graz

Re: Starterbatterie JK CRD

Beitrag von ggie2 » 09.09.2019 - 09:24

Bin mit Banner eigentlich immer gut gefahren - zwar nicht Diesel, aber dennoch eine Empfehlung!

Leider gibt's die "Unibull 50500" mit den 4 Polen nicht mehr, aber bei ZJ/WJ/TJ passt jetzt die neue "Starting Bull 57233" genau, könnte mir vorstellen, dass die beim JK auch passt - hab' vor 2 Monaten nur € 95.- dafür gezahlt, also Preis/Leistung ist sicher okay! :wink:


:evil: , ggie2
- Niveau ist keine Creme! - :twinkling:

WG 4.7 V8 H.O. Overland, 06/2004, 82.320 km (10.04.2015), black, FM 50 SUV, 2", 265/65-17 AT², SOLD
ZG 5.9 LX, 04/1998, 144.000 km (08/2019), black, FM Super 40, 2", 265/70-16 AT², 50 mm SPV, EBC, Privacy
TJ Rubicon, 08/2005, 45.000 km (08/2019), black, Leder, 3" K&S, 285/75-16 STT

Benutzeravatar
Hombre
Jeeper
Jeeper
Beiträge: 313
Registriert: 23.03.2015 - 08:25
Mein Jeep: JK
Wohnort: Raaba
Kontaktdaten:

Re: Starterbatterie JK CRD

Beitrag von Hombre » 09.09.2019 - 11:39

Also - nachdem ich inzwischen mehrere Banner hatte, welche kaum 2 Jahre gehalten haben, empfehle ich diese Marke NICHT mehr.
Und 640A Kaltstartstrom sind KEINE Auszeichnung. Der Wrangler CRD hat ab Werk ne AGM drinne, welche deutlich mehr kann.

Weiters passen die Ladeparameter einer AGM ohnedies nicht für eine herkömmliche Säurebatterie.

LG
Bernhard
Du weißt, das psychologisch betrachtet das dringende Bedürfnis sich mit laut kreischenden Motorgeräuschen und Aufmerksamkeitserregung in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter steckt?

MAMAAAA!

meder
Rockcrawler
Rockcrawler
Beiträge: 1375
Registriert: 30.05.2010 - 16:20
Mein Jeep: JKU
Facebook Adresse: Eder Marcus
Wohnort: Haidershofen

Re: Starterbatterie JK CRD

Beitrag von meder » 09.09.2019 - 11:43

Ich hab in meinen Fahrzeugen EXIDE Batterien drin und kann diese empfehlen :daumup:

Für'n JK müsste die EXIDE EK950 AGM passen, wäre z.B auch beim Stahlgruber Linz lagernd :wink:

:evil:

Benutzeravatar
Hombre
Jeeper
Jeeper
Beiträge: 313
Registriert: 23.03.2015 - 08:25
Mein Jeep: JK
Wohnort: Raaba
Kontaktdaten:

Re: Starterbatterie JK CRD

Beitrag von Hombre » 09.09.2019 - 11:52

Also ich fahr im JK CRD ne Optima YT 5.5 mit 75Ah.
Man muss beim Batteriepluspol und bei der Befestigung etwas basteln, aber dann hat man eine Batterie, welche uneingeschränkt pistentauglich, hochstromfähig und auslaufsicher ist.

Die EXIDE ist auch eine gute Wahl.

LG
Bernhard
Du weißt, das psychologisch betrachtet das dringende Bedürfnis sich mit laut kreischenden Motorgeräuschen und Aufmerksamkeitserregung in Wahrheit der kindliche Schrei nach der Mutter steckt?

MAMAAAA!

meder
Rockcrawler
Rockcrawler
Beiträge: 1375
Registriert: 30.05.2010 - 16:20
Mein Jeep: JKU
Facebook Adresse: Eder Marcus
Wohnort: Haidershofen

Re: Starterbatterie JK CRD

Beitrag von meder » 09.09.2019 - 12:08

ggie2 hat geschrieben:
09.09.2019 - 09:24
Bin mit Banner eigentlich immer gut gefahren - zwar nicht Diesel, aber dennoch eine Empfehlung!

Leider gibt's die "Unibull 50500" mit den 4 Polen nicht mehr, aber bei ZJ/WJ/TJ passt jetzt die neue "Starting Bull 57233" genau, könnte mir vorstellen, dass die beim JK auch passt - hab' vor 2 Monaten nur € 95.- dafür gezahlt, also Preis/Leistung ist sicher okay! :wink:


:evil: , ggie2
Die Banner Starting Bull 57233 ist eine normale Säure Batterie und somit "nur bedingt" für Offroad Fahrzeuge geeignet

Ist klar das diese auch günstiger ist wie eine AGM oder Gel Batterie :whistle:

:evil:

Benutzeravatar
JeepAndy
Jeeper
Jeeper
Beiträge: 153
Registriert: 21.08.2014 - 07:09
Mein Jeep: JK, Compass, YJ
Wohnort: Weißkirchen a.d.Traun

Re: Starterbatterie JK CRD

Beitrag von JeepAndy » 09.09.2019 - 12:13

Ok interessant!!!! :daumup: Weiter bitte !!!

Danke!!!!

meder
Rockcrawler
Rockcrawler
Beiträge: 1375
Registriert: 30.05.2010 - 16:20
Mein Jeep: JKU
Facebook Adresse: Eder Marcus
Wohnort: Haidershofen

Re: Starterbatterie JK CRD

Beitrag von meder » 09.09.2019 - 12:21

AGM-Batterien sind für den "harten" Offroad Einsatz geeignet :daumup:

Die AGM-Batterie ist auslaufsicher und verkraftet auch Schräglagen problemlos. Dies und die Unanfälligkeit für Vibrationen sind Gründe, warum die AGM-Batterie insbesondere auch im Offroad Bereich viele Anhänger hat. Im Vergleich zu einer konventionellen Starterbatterie verkraftet eine AGM-Batterie die dreifache Zahl an Ladezyklen. Der durch konstruktive Merkmale erzielte Leistungsvorsprung ist eines der Hauptargumente für den Einsatz einer AGM-Batterie. Lange Lebensdauer, herausragende Performance und hohe Sicherheit machen die AGM-Batterie zum Premium-Akku für moderne Fahrzeuge.

:evil:

meder
Rockcrawler
Rockcrawler
Beiträge: 1375
Registriert: 30.05.2010 - 16:20
Mein Jeep: JKU
Facebook Adresse: Eder Marcus
Wohnort: Haidershofen

Re: Starterbatterie JK CRD

Beitrag von meder » 09.09.2019 - 12:32

Säure vs. Gel vs. AGM Batterien:

Säure-Batterien
Die günstigste Einsteigervariante ist die Säure Batterie. Hier muss man zusätzlich gegenüber den wartungsfreien Typen den Säurepegel im Auge behalten und ggf. korrigieren. Wichtig: Nachfüllen nur mit destilliertem (demineralisiertem) Wasser! Lediglich die Erstbefüllung der Batterie wird mit Batteriesäure vorgenommen.

Vorsicht beim Befüllen der Batterien. Die enthaltene Schwefelsäure ist stark ätzend. Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen!


Gel-Batterien
Lange Zeit das Non-Plus-Ultra auf dem Batterie Markt, ist sie heute aber auch schon in die Jahre gekommen und wird von der AGM Batterie abgelöst. Dennoch ist die Gel-Batterie noch sehr stark vertreten und das auch zu Recht.

Bei Gel-Batterien wird die Schwefelsäure durch Kieselsäure gebunden, was die enthaltenen Elektrolyten eindickt und daher wie eine Art Gel wirkt! Die Batterien haben eine Kapselung die das Austreten des Gels verhindert. Wasser muss bei der Gel-Batterie nicht nachgefüllt werden.

Bei der Gel-Variante wird die Schwefelsäure durch Kieselsäure gebunden, was den Elektrolyten eindickt und wie eine Art Gel erscheinen lässt. Daher werden diese Akkus auch Gel-Batterie bzw. als Gel-Akkumulator bezeichnet. Häufig besitzen solche Gel-Akkus eine Kapselung, die jegliches Austreten des Elektrolyten verhindert. Blei-Gel-Batterien sind damit eine Sonderform geschlossener/gebundener Bleiakkumulatoren.

Die Gel Batterie ist dank der geschlossenen Bauform leicht zu transportieren, da sie keine vorgeschriebene Betriebslage hat und somit nichts auslaufen kann. Die Gel-Batterie ist nahezu wartungsfrei.


AGM-Batterie
Die Abkürzung AGM steht für Absorbent Glass Mat, was übersetzt in etwa Blei-Vlies bedeutet. Bei diesem Verfahren wird ein Glasfaservlies mit Schwefelsäure gesättigt. Anders als bei üblichen Säurebatterien gibt es keine Flüssigkeit mehr in der Batterie, die beispielsweise bei einem Unfall auslaufen könnte. Diese neuartige Bauform bringt viele Vorteile mit! Durch einen recht geringen Innenwiderstand der AGM-Batterien ist die Selbstentladung erfreulich gering – die Akkus behalten also auch bei längerem Stillstand genügend Kapazität für den nächsten Startvorgang. Gerade Zweiräder, welche über die kalte Jahreszeit nicht bewegt werden, bieten sich für den Einsatz der AGM-Batterien an! Ein AGM-Akku ist unempfindlicher gegen Tiefentladung. Bei kalten Temperaturen liefert er durchaus eine gute Kapazität, was bei normalen Blei-Säure-Akkus nicht zwingend der Fall ist. Durch diese Eigenschaften haben AGM-Batterien auch eine höhere Lebensdauer.

Im Unterschied zu Gel-Batterien enthalten AGM-Batterien jedoch Säure als Elektrolyt, die in einem Micro-Glas-Vlies (Blei-Vlies-Batterien) gebunden ist.
Oftmals werden AGM Batterien fälschlicherweise als GEL-Batterien angeboten. Die IONI AGM Batterie ist ebenfalls geschlossen und nahezu wartungsfrei. Der größte Vorteil der AGM Batterie gegenüber der Gel-Variante ist die merklich höhere Startleistung und Kältestabilität. Eine Tiefentladung sollte aber auch hier (wie bei einer Gel-Batterie) vermieden werden.

Quelle: https://www.heavy-tuned.de/blog/Starter ... rie/b-185/
:evil:

Antworten