Startprobleme Willys MB Bj 43

Willys MB und alles was dazugehört(e) ...

Moderator: Team CF

Antworten
flipperdoktor
Member
Member
Beiträge: 28
Registriert: 10.08.2014 - 23:10

Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von flipperdoktor » 24.02.2015 - 01:29

Liebe Leutz

nachdem ich vor kurzem wieder den Motor gehört habe, eigentlich die Auspuffanlage, Ihr wisst was ich meine...
jedenfalls möchte ich den Jeep noch länger fahren, es hapert allerdings am Starten des Motors.

Die Schwierigkeiten machte er seit ich zurückdenken kann, seit 1977 ist er in unserem Familienbesitz.
Der Starter dreht nicht richtig durch.
OK, von einer 6V Anlage kann man nicht erwarten das der Starter jodelt, aber drehen sollte er schon.
Wenn mal mehr als nur das Klack zu hören ist, von halbwegs ordentlichen drehen kann man nicht sprechen.
Mit der Kurbel springt er ja an, wenn man sich traut...
Hatte schon Rückschläge gehabt, da dachte ich mein Unterarm dringt am Scharnier durch die Jacke...

Also, wer hat Tipps, woran kann es scheitern?
Starter selbst, ich denke der wurde schon mehrmals versucht zu erneuern, jetzt ist wieder der originale drin.
Batterie, ist eigentlich OK.
Masseverbindungen?
Habt ihr Insidertipps.
Bringt ein umrüsten auf 12V normales Starten?
Wie umrüsten, können die Leitungen bleiben, nur Lima auf 12V, Lampen und evt. Relais?

Mag mal jemand vorbeischauen, jedermann ist zum Flippern in meiner Spielhalle mit 19 Flipper, Billard und Getränken herzlich eingeladen!...Ach ja, Hollabrunn ist der Standort...

jeepbaer
Jeeper
Jeeper
Beiträge: 269
Registriert: 09.08.2007 - 10:36
Mein Jeep: yps, cherokee chief
Wohnort: 7100 neusiedl am see

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von jeepbaer » 24.02.2015 - 19:17

Hi!
Wenn der starter im ausgebauten zustand gut durchdreht und eingebaut nicht, dann fehlt im die masse. Reinige die ganzen verbindungen und wenn notwendig verlege noch ein massekabel zum block.

Peter

Benutzeravatar
XJAlex
.. got rocks ...
.. got rocks ...
Beiträge: 22887
Registriert: 05.11.2002 - 16:21
Mein Jeep: GPW-MB-JKU

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von XJAlex » 24.02.2015 - 20:15

servus,
ich sag mal - im direkten Vergleich (mein US Willys ist 12 V - ex Bundesheer - mein UK Willys ist 6 V) ist natürlich
das Startverhalten vom 12 V ein Traum, zwei Dreher und er rennt, der 6 V ist halt immer eine Orgelpartie, aber
primär liegts immer am Strom.

Hat er immer schon Schwierigkeiten gehabt? ich habe so ne schwindlige 6V Batterie von hier, werde aber auf
diese großen 6V Batterien umrüsten die man bei den Willys Teilehändlern bekommt, ich hoffe das die mehr
Power hat und ihn zum schnelleren Starten animiert.

Verkabelung, Zündkerzen, Verteiler usw. gehe ich mal davon aus hast du schon kontrolliert oder?
Sei immer du selbst!

Außer du kannst ein Einhorn sein - dann sei ein Einhorn!

;-)

Benutzeravatar
OCSChef
Rockcrawler
Rockcrawler
Beiträge: 1722
Registriert: 03.07.2006 - 19:26
Mein Jeep: Willys MB
Wohnort: Stockerau

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von OCSChef » 25.02.2015 - 19:20

Der Flipperdoktor hat einen Willys... :D Klein ist die Welt ! :evil:

Benutzeravatar
Van_der_Alm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 20.08.2012 - 07:00
Mein Jeep: ford gpw
Facebook Adresse: www.facebook.com/steiner.peter.7
Wohnort: Grünbach am Schneeberg

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von Van_der_Alm » 26.02.2015 - 18:06

hallo

ja masse verbindung bzw der fussstart knopf müsste man messen wie viel strom der aufnimmt ?! wenn du schon mehr mal´s den starter getauscht hast ! villeicht auch eines der kabel inned gebrochen (von der batterie zum fussstartschalter dann zum starter !
12v umbau beinhaltet lima, regler, lampen, anzeigen ( amperemeter), hupe und natürlich starter wobei der starter nich umbedingt sein muss.! kabel baum is der gleiche da er mit 6 v eh doppelt so stark ist wie benötigt !

lg
peter
Ford gpw *79043* bj Nov 1942

Benutzeravatar
mipi
M A V E R I C K
M A V E R I C K
Beiträge: 7130
Registriert: 11.03.2003 - 17:10
Mein Jeep: TJ 2.5, WJ 2.7 CRD
Wohnort: Günselsdorf bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von mipi » 26.02.2015 - 19:06

Bei mein 56er Käfer hab i den Starter, Relais vom Blinker und Hupe als 6V lassen.

Der Rest (Lima, Regler, Lamperl) ist einfach auf 12 V umgebaut worden. Des war der Plan.

Aber eigentlich hab i nur den Motor tauscht, und die Lamperl nach und nach nach'n Durchbrennen... :lol: das war einfacher ...und an 34PS-Käfer-Murl hast damals so leicht wie a Schulkind a Packerl Malboro g'kriegt...

Bin halt ein bisserl ein Russ ... manchmal... :wink:
lg. mipi
TJ 2,5 - macht einfach nur gute Laune
WJ 2.7 CRD Limited mit Overland Fahrwerk in grau mit Dachzelt... für Reisen und Alltag
und ein altes Wohnmobil, das grad herg'richt wird...

Benutzeravatar
Van_der_Alm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 20.08.2012 - 07:00
Mein Jeep: ford gpw
Facebook Adresse: www.facebook.com/steiner.peter.7
Wohnort: Grünbach am Schneeberg

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von Van_der_Alm » 02.03.2015 - 07:13

Hallo
hier ist die liste der ganzen masse verbindungen die in einen mb gehören :
http://www.debellajeepparts.com/MB_bond ... _late-.jpg
die meisten fehlen leider bei vielen jeeps ! haben dann auch meistens start probleme !
zum probieren brauchst du ja nur beim starten ein kabel vom minuspol der batterie an das gehäuse des starters legen und probieren obs besser is ?

mfg
peter
Ford gpw *79043* bj Nov 1942

Benutzeravatar
Van_der_Alm
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 20.08.2012 - 07:00
Mein Jeep: ford gpw
Facebook Adresse: www.facebook.com/steiner.peter.7
Wohnort: Grünbach am Schneeberg

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von Van_der_Alm » 06.03.2015 - 08:14

hey
und hats was geholfen ?


glg
Ford gpw *79043* bj Nov 1942

flipperdoktor
Member
Member
Beiträge: 28
Registriert: 10.08.2014 - 23:10

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von flipperdoktor » 09.08.2016 - 22:47

Will Euch nicht unwissend lassen...
Ein Freund hat sich dem Willi angenommen.
Starter ausgebaut und einem Spezi übergeben...
Nach dem Zerlegen wurde das Chaos sichtbar, verbogen, verbeult, dürfte mal runtergefallen sein.
Sowohl Rotor als auch Strator waren in Mitleidenschaft gezogen, beim Zweitstarter ebenso.
Der Mechaniker den mein Dad engagierte hat wohl Starterwerfen geübt :?
Der Tscheche hat alles wieder gerichtet, mein Kumpel den Starter wieder eingebaut und siehe da...
Der Starter dreht nicht nur, der Motor springt an als wären keine zwei Jahre vergangen... :freu:
Next Steps: Tank waschen, Elektrik restaurieren, Lenkspiel kontrollieren, wenn mögl. beheben, generell Betriebsmittel erneuern.
Wenn alles passt schaun mer mal ob ich ein Pickerl bekomm und dann überlege ich eine Neufärbung.
Hat jemand einen Geheimtipp für Pickerlanlaufstelle. :tabhoff:

Benutzeravatar
mipi
M A V E R I C K
M A V E R I C K
Beiträge: 7130
Registriert: 11.03.2003 - 17:10
Mein Jeep: TJ 2.5, WJ 2.7 CRD
Wohnort: Günselsdorf bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von mipi » 10.08.2016 - 21:38

Geh, bei so an alten Hund sans eh mit sich im Reinen.

Mach da kane Sorgen, wenn was ned so paßt, dann "ist halt so, des ghört so".
lg. mipi
TJ 2,5 - macht einfach nur gute Laune
WJ 2.7 CRD Limited mit Overland Fahrwerk in grau mit Dachzelt... für Reisen und Alltag
und ein altes Wohnmobil, das grad herg'richt wird...

flipperdoktor
Member
Member
Beiträge: 28
Registriert: 10.08.2014 - 23:10

Re: Startprobleme Willys MB Bj 43

Beitrag von flipperdoktor » 12.08.2016 - 23:23

Danke mipi
Ich schöpfe Hoffnung...

Heute hatte ich netten Besuch eines Members, mit seinem Airbase Jeep. :tabmerci:
Cool, hat mir gefallen in blau... :daumup:
Aber besonders der Zustand des Autos, da habe ich noch eine Menge zu investieren um annähern dahin zu schnüffeln:-)
Zb muss ich ja zugeben noch einen Solex Vergaser zu haben...aber solange er läuft...
Und wie der Starter dreht bei seinem, na gut 12V Anlage, aber Lichtjahre von meinem Starter (man kann die Umdrehungen mitzählen, es sind drei bis zum freiwilligen Abbruch!) entfernt. Aber immerhin dreht er inzwischen.
Erstmal eine neue Starterbatterie besorgen, sollte ja 6V 120A haben, meine hat "nur" 70A, das ist in etwa genau das was der Starter aufnimmt, meines Wissens und da die Batt. auch nimmer taufrisch ist...
Weiß jemand wieviel Ampere die Batterie vom Augum hat, im Onlineshop gibt er keine Angaben dazu an.
Die Verkabelung muss neu, Mann, was da gepfuscht wurde, Kabel aus der Haus- Elektroinstallation... :shock:
Dann habe ich gesehen wie wenig Lenkungsspiel möglich ist, eigentlich müsste ich depremiert sein, wenn ich da an an meinem Lenkrad wackel :heuly:
So verschieben sich meine Prioritäten fast täglich...und meine Wunschliste wird proportional länger...

Hoffentlich kann ich bald neues, erfreuliches berichten...
biba
Gábor

Antworten